FAQs

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Wie verdient ein Reisebüro sein Geld?

Viele Kunden denken, dass Reisebüros eine Art Einzelhandel sind und daher auch ordentliche Margen haben, mit denen sie ihr Geld verdienen.
Diese Annahme ist leider falsch.

Reisebüros sind lediglich der Vermittler einer Reiseleistung.
Die Verkaufspreise werden von den Anbietern (Veranstalter wie TUI oder alltours, Airlines, Hotels etc.) vorgegeben.

Reisebüros erhalten dann für Beratung, Verkauf und Betreuung des Kunden eine Provision vom Anbieter. Diese liegt bei kleineren Reisebüros im Schnitt bei etwa 8 % des Reisepreises. Von dieser Provision müssen zunächst alle Kosten wie Gehälter und Mieten gedeckt werden. Auf das, was dann als Gewinn übrig bleibt, erhebt Vater Staat natürlich noch Steuern.

Auf den Verkauf von Flugtickets zahlen Airlines übrigens keine Provision.
Daher müssen wir für unsere Arbeitsleistung hier eine Service-Gebühr vom Kunden erheben.

 

Wann erhält das Reisebüro eine Provision?

Wir als Reisebüro erhalten nur dann eine Vergütung für unsere Arbeit, wenn der Kunde nach einer Beratung auch bei uns bucht. Die Veranstalter zahlen eine Provision nämlich nur buchungsabhängig aus und auch nur an den, der die Buchung abwickelt.

Lassen Sie sich also im Reisebüro beraten und buchen Ihren Urlaub dann auf einem der Portale im Internet, wird die Provision an dieses Portal ausgezahlt.
Und das Reisebüro, das für Sie gearbeitet hat, geht leider leer aus. 🙁

 

Ist es im Reisebüro teurer als direkt beim Veranstalter?

Nein.

Gleiche Produkte kosten bei uns im Reisebüro das gleiche wie beim Veranstalter direkt.
Also gleicher Veranstalter, gleiches Hotel, gleicher Flug und – wichtig! – gleiche Reisezeit = identischer Preis.

Bucht der Kunde also direkt über den Veranstalter per Telefon oder Internet, spart er kein Geld.
Er verzichtet dabei aber auf die für ihn kostenlose,  persönliche und vor allem neutrale Beratung durch ein unabhängiges Reisebüro wie Anders reisen!

 

Wieso sollte ich im Reisebüro buchen, wenn ich im Internet hohe Rabatte erhalte?

Online-Portale werben immer wieder mit hohen Rückvergütungen (Gutscheinen) von teilweise bis zu 200 €.

Wie geht das?

Zunächst einmal sind alle Online-Portale auch Reisevermittler wie jedes klassische Reisebüro.
Durch große Umsatzahlen erhalten sie von den Veranstaltern in der Regel erheblich höhere Provisionen als ein kleineres Reisebüro wie wir.

Hinzu kommen geringere Kosten durch die Massenabwicklung und dadurch, dass die Kunden nicht aufwendig beraten werden und alles selber machen müssen – von der Buchung bis zum Druck der Unterlagen. Oft erfolgen Beratung und Betreuung nur über ungelernte Mitarbeiter in Call-Centern.

Darüber hinaus wollen manche Online-Portale mit dem Verkauf von Reisen kurzfristig gar kein Geld verdienen.
Ihr Ziel ist es statt dessen, durch hohe Rückvergütungen eine große Anzahl neuer Kunden für ihr Portal zu gewinnen, um mit diesen dann durch den Verkauf anderer Produkte (z. B. Versicherungen, Stromverträge) und ihrer Daten Profit zu machen.


Gegen so eine Marktmacht kommen normale Reisebüros natürlich nicht an. Auch müssen wir mit unserer Arbeit Geld verdienen, weil wir davon leben. Rückvergütungen in dieser Höhe können wir unseren Kunden daher nicht geben, ohne selbst daran „pleite“ zu gehen.

 

Wenn also in Zunkunft immer mehr Kunden die großen Portale einer kostenlosen, persönlichen Beratung und Betreuung im Reisebüro vorziehen, werden immer mehr kleine und mittlere Reisebüros ihr Geschäft aufgeben müssen. Und damit werden Reisende auch immer weniger die Möglichkeit haben, noch ein echtes Reisebüro für eine unabhängige Beratung zu nutzen.

 

Seine Buchungen heute immer dort zu platzieren, wo es die größten Rabatte gibt, fördert also die Monopolbildung. Der Reisende macht sich dann abhängig von wenigen großen Reisevermittlern, die mit ihrer Marktmacht auch Einfluss auf die Preise nehmen werden. Am Ende würde dies das Reisen dann für jedermann teurer machen.

 

Lesen Sie hierzu auch den Artikel der Süddeutschen Zeitung:
„Was Sie über check24 wissen sollten“

 

Erhalte ich bei Anders reisen! einen Rabatt?

Wie bereits ganz oben erklärt, erhalten kleinere Reisebüros wie wir im Schnitt eine Provision von 8 % auf den Reisepreis.

Geben wir unseren Kunden nun eine Rückvergütung von 3 % (Kunden nennen es Rabatt), dann würden wir damit ungefähr 1/3 unseres Erlöses abgeben.


Würden Sie regelmäßig 1/3 Ihres Brutto-Einkommens abgeben können?

 

Warum bekomme ich von Hotels vor Ort ein unschlagbar günstiges Angebot?

Hotels verkaufen Zimmerkontingente über Reiseveranstalter, da sie auf diesem Weg einen viel größeren Kundenkreis erschließen können. Die Veranstalter übernehmen dann zusammen mit den Reisebüros die Arbeit und die Kosten für die Bewerbung und den Verkauf der Zimmer.

Sind die Kunden aber erstmal vor Ort, versuchen manche Hotels, den Kunden durch sehr günstige Lock-Angebote für den nächsten Urlaub dazu zu bewegen, in Zukunft nur noch beim Hotel direkt zu buchen.

Diese Praxis ist nicht nur an sich sehr fragwürdig, fallen doch damit die Hotels den eigenen Vertriebspartnern in den Rücken.

Langfristig gesehen ist dadurch aber am Ende vermutlich vor allem der Kunde selbst der Leittragende. Insbesondere, wenn er den Preisvergleich beim Reisebüro von nun an für überflüssig hält. Denn buchen immer mehr einzelne Kunden bei den Hotels direkt, können die Hotels viel stärker die Preise bestimmen, als wenn sie diese mit großen Veranstaltern verhandeln müssen.

 

Warum ist das Angebot auf einem Buchungsportal noch verfügbar, im Reisebüro aber nicht?

Vorsicht!
Um sicher zu sein, dass das Angebot auf dem Buchungsportal wirklich noch verfügbar ist, reicht es nicht, nur auf „Angebot prüfen“ zu klicken.
Selbst wenn dann das Portal meldet „Angebot verfügbar“, erfahren Sie erst nach Starten des tatsächlichen Buchungsprozesses, ob das Angebot wirklich noch verfügbar ist.
Erst nach diesem Schritt wird Ihnen nämlich angezeigt, ob das Angebot vielleicht nur „auf Anfrage“ verfügbar ist.

Eine Buchung „auf Anfrage“ ist auch bei uns im Reisebüro möglich und bedeutet, dass wir für Sie versuchen, auch dann noch ein Zimmer zu bekommen, wenn das Kontingent des Reiseveranstalters bereits erschöpft ist. Eine Buchung auf Anfrage ist für den Kunden also keinesfalls eine Bestätigung! Wenn die Leistung aber rückbestätigt wurde, wird diese Anfrage für den Kunden automatisch zur Festbuchung.

 

Schön dass Sie hier sind! Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung